Geophysikalische Bohrlocherkundung

Die geophysikalische Bohrlocherkundung bestimmt die petrophysikalischen Parameter von Erzkörpern und dem Muttergestein – und ersetzt damit weitestgehend die oft subjektiven Bohrlochinterpretationen der Logger. Die Parameter früherer Standard-Bohrlochsonden waren oft nicht ausreichend, um eindeutige und plausible petrophysikalische und geologische Zusammenhänge ableiten zu können. Gerade diese petrophysikalischen Eigenschaften liefern aber einen wichtigen Beitrag zur Interpretation von seismischen Daten, da diese das Erstellen von seismischen Geschwindigkeitsmodellen und damit 3D Modellierungen von Erzkörpern ermöglichen. 

Die von UIT entwickelte geophysikalische Bohrlochsonde APFN+ (Advanced Prompt Fission Neutron) liefert diese petrophysikalischen Schlüsseleigenschaften, um Sie bei Ihrer nächsten Projektentscheidung zu unterstützen. APFN+ nutzt einen gepulsten Neutronengenerator zur Ermöglichung  präziser Messungen der Geochemie und Mineralogie von Erz und Muttergestein - von der präzisen mineralogischen Zusammensetzung bis hin zur Radioaktivität und von der Porosität bis zur abgeleiteten Permeabilität

Die petrophysikalischen Eigenschaften werden in jedem 2D und 3D seismischen und stratigraphischen Explorationsmodell genutzt und erlauben eine Optimierung bis hin zu realistischen Explorationsmodellen.

Anfrageformular



20.02.2018